Ende der Entscheidungen?

Samstag, 22. Januar 2011 |  Autor:

Nachdem die Fliesen geklärt wurden, standen die „Innentüren“ schon sehr lange immer noch auf dem ToDo-Zettel. Ich hatte mich damit ja schon vor geraumer Zeit beschäftigt. Innentüren gehören aber zu jenen Dingen, die man nicht ohne die Bauherrin einfach so kaufen darf.
Heute haben wir es dann organisatorisch hinbekommen, zu Holz-Rentsch in Dresden zu fahren. Dort haben wir uns die Ausstellung angeschaut, uns beraten lassen und – haben uns noch nicht final entschieden. Klar ist wie immer: je schöner desto teurer. Also gilt es nun, die wichtigsten Punkte festzulegen und das günstigste Modell auszusuchen. Beim Hersteller und beim Material sind wir uns ziemlich sicher. Es werden wohl Türen von „Brüchert und Kärner“ aus MDF (Mitteldichte- Faserplatte). Türen müssen für uns ein gewisses Gewicht haben. Vollholz ist zu teuer, also ist MDF die Alternative. Die Farbe steht auch fest: einfach weiß. Aus ökologischen Gesichtspunkten sind die Innentüren ein Punkt, bei dem wir ein Auge zudrücken. Die Farbe und das MDF enthalten Inhaltsstoffe, die über die Zeit ausdünsten. Aber gut. Wenigstens haben wir uns damit beschäftigt und wissen, worauf wir uns da einlassen.

Am Abend habe ich mal wieder ein Paket aufgemacht und die darin befindlichen LED-Leuchten in Betrieb genommen. Sie werden demnächst zum Treppenbauer gehen, der diese dann in die Wange der Holztreppe einlassen wird. Es sind 1W Power-LEDs in warmweiß (also ohne große farbliche Spielereien). Die LEDs haben den Vorteil, das man diese als Orientierungslicht die ganze Nacht leuchten lassen kann. Das kostet nicht mal einen Kasten Bier im Jahr.

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Haustechnik, Planung

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben

CAPTCHA Image CAPTCHA Audio
Refresh Image