Rechnung Telekom

Dienstag, 15. März 2011 |  Autor:

353,17 Euro, weil wir das Kabel in der Erde verlegt haben und nicht oberirdisch vom Mast zum Haus und runter. Tja, das verstehe wer will. Die Erdarbeiten haben wir selber gemacht, das Kabel haben wir reingelegt, die T hats nur noch angeklemmt. Ich verstehs nicht. Das ist vermutlich irgendwas mit „Monopol“.

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Medien

Diesen Beitrag kommentieren.

2 Kommentare

  1. 1
    Roland 

    Seid froh dass es nur „so wenig“ ist.
    Wir haben 160 Meter bis zum nächsten Telekom-Anschlusspunkt selbst graben dürfen. Über 3000 Euro hat uns das gekostet.
    Nun nach einem Jahr kündigen wir den „Monopolisten“ und bekommen endlich schnelles Internet – die Telekom war dazu nicht (oder nur sehr teuer) im Stande. Aber mehr dazu berichte ich am Dienstag, wenn der Vertrag unterzeichnet und der Telekom Vertrag gekündigt ist.

  2. 2
    Matthias 

    Oha, woran lag das denn? Obwohl, auch bei uns sind glaube ich nur 10 oder 15m inklusive. Allerdings muss man bei uns nur bis zur Straße, die ja erschlossen sein muß, um überhaupt eine Baugenehmigung zu bekommen, selber zahlen.

Kommentar abgeben

CAPTCHA Image CAPTCHA Audio
Refresh Image