Holzfenster pflegen

Mittwoch, 30. März 2016 |  Autor:

Wer im Zuge einer Modernisierung neue Fenster einbaut, will in der Regel die Energieeffizienz steigern und unterm Strich weniger Heizkosten zahlen. Die Wahl fällt häufig auf Holzfenster. Denn inzwischen gibt es eine große Auswahl verschiedener Modelle. Holzfenster sorgen für ein gesundes Wohnklima und sind für viele Eigentümer erste Wahl.

Bei regelmäßiger guter Pflege bleiben Holzfenster über Jahrzehnte ansehnlich und funktional.

Bei regelmäßiger guter Pflege bleiben Holzfenster über Jahrzehnte ansehnlich und funktional.

Je nach Wohnsituation gibt es unter anderem

  • Holzfenster mit modernem Design zum Beispiel für Neubauten,
  • Holzfenster, die den ursprünglichen Charakter eines älteren Hauses unterstreichen oder
  • in denkmalgeschützten Häusern mit besonders stilvollen Rund- und Korbbögen erheblich zum Gesamteindruck des Hauses beitragen und das Wohngefühl steigern.

Die Fenster bei Sorpetaler erfüllen nicht nur die Anforderungen des Wärmeschutzes, sie sind außerdem in Form von Schiebefenstern, Schwingfenstern oder Sprossenfenstern erhältlich.

Die Investition in Holzfenster soll sich langfristig rechnen. Die Fenster müssen dauerhaft haltbar sein und auch in zehn oder zwanzig Jahren die gewünschte Dämmleistung bringen. Auch deswegen ist es wichtig, dass das Material sorgfältig und passend behandelt wird.

Tipps zum richtigen Anstrich von Holzfenstern

  • Spezialmilch gegen Witterungseinflüsse
    Früher mussten Holzfenster quasi jedes Jahr gestrichen werden. Das ist inzwischen Vergangenheit. Wenn Holzrahmen mit einer speziellen Pflegemilch behandelt werden, ist der jährliche Anstrich nicht mehr nötig. Zwei bis dreimal im Jahr trägt man die Milch nach dem Fensterputzen und den Rahmen auf. Das schützt die Rahmen gegen Regen, Schnee und andere Witterungseinflüsse. Wer im Zuge des Fensterputzens die Holzfenster mit einem Spezialreiniger behandelt, erhöht die Lebensdauer.
  • Lasur oder Lack
    Jedes Fenster sollte mit der passenden Beschichtung versehen werden. Je nachdem, um welche Bauart es sich handeln, können Verbraucher lasierende oder deckende Schichten auftragen. Der Bundesverband ProHolzfenster stellt eine Tabelle zur Verfügung, die bei der Auswahl des passenden Anstrichs hilft.
  • Wetterseite entscheidet über Anstrich
    Die Lage des Fensters in Bezug auf die Himmelsrichtung entscheidet auch mit darüber, welcher Anstrich der richtige ist. Auf der Wetterseite ist das Fenster anderen Bedingungen ausgesetzt, als auf einer geschützten Seite. Eine Regenseite stellt andere Anstriche, als sonnenexponierte trockene Seiten. Wenn möglich, sollten Verbraucher das bereits berücksichtigen, wenn sie die Fenster auswählen.

Erst informieren, dann kaufen
Die Anschaffung neuer Fenster geht ins Geld. Deshalb empfiehlt es sich, die Bewitterung der Fenster richtig einzuschätzen. Unterm Strich spart das langfristig viel Geld. Im Angebot sind unterschiedliche Holzarten und es ist möglich, unzählige Varianten der Vorbehandlung mit dem Fensterlieferanten zu vereinbaren. Geölt, lasiert, gewachst, lackiert oder unbehandelt – die Möglichkeiten sind vielfältig. Am besten sind Verbraucher bedient, wenn sie sich von einem versierten Fachmann Rat einholen. Dieser informiert auch darüber, wie die individuell ausgewählten Fenster zu behandeln und wann das Holz erstmals einer Nachbehandlung unterzogen werden muss.

 

Foto: https://pixabay.com/de/users/Romi-19628/

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Bauen

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben

CAPTCHA Image CAPTCHA Audio
Refresh Image