Könnte hilfreich sein: Bautreppen

Donnerstag, 13. Juli 2017 |  Autor:

Ich war neulich mal wieder bei meinem Architekten auf einer Baustelle. Altbau, sehr alt, total entkernt. Neben vielen anderen Sachen fehlte auch die Treppe im Haus.

Es gab aber eine Art Gerüst und ein paar Leitern. So wie wir das Konstrukt vorgefunden haben konnte es natürlich nicht bleiben. Also gab es einen Eintrag ins Protokoll für den Gerüstbauer. Er wird das die Tage dann wohl hoffentlich umbauen und hinsichtlich Sicherheit verbessern.

Anschließend ist mir dieses Produkt im Internet über die Wege gelaufen. Der Treppenhersteller hat sozusagen zwei Lebensabschnitte für seine Treppen vorgesehen. Während der Bauphase wird die Stalkonstruktion erstellt und mit einfachen Brettern belegt. Anschließend wird nach den letzten Malerarbeiten die Bautreppe dann in die endgültige Wohntreppe verwandelt.

(c) pixabay

(c) pixabay

Damit lassen sich einige Probleme lösen:

  • alle Handwerker kommen einfach ins OG und wieder zurück.
  • Als Bauherr sieht man schonmal, wie der Flur oder das Treppenhaus dann später aussehen wird.
  • Man ärgert sich nicht über Beschädigungen an den Treppe selbst wenn diese zwar sehr spät aber eben noch vor dem letzten Handwerker und auch vor dem Umzug eingebaut wurde.
  • Sicherheit ist von vornherein gegeben.
  • Preislich fährt man zumindest nicht schlechter.

Alles in allem eine gute Idee wie ich finde. Ich habe das dem Architekten mal geschickt.

 

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Bauen

Kommentare und Pings sind geschlossen.