Terrasse – So wird sie zum Schmuckstück

Terrasse – So wird sie zum Schmuckstück

Eine Terrasse hilft uns beim Abschalten, bringt uns der Natur nahe und dient als Treffpunkt für die Familie. Da liegt es nahe, sie durchdacht zu gestalten und zu einem Rückzugsort der besonderen Ort zu machen. Alles über Bepflanzungen, Holzpergolen und WPC Terrassendielen erfahren Sie hier.

Die Schönheit der Terrasse: Wovon sie abhängt

Eine Terrasse sollte möglichst im selben Stil gestalten sein wie das Innere des Hauses. So entstehen ein sinnvoller Übergang und ein harmonisches Zusammenspiel. Orientieren Sie sich auch an den Gegebenheiten des Hauses. Nutzen Sie zum Beispiel keine frostempfindlichen Platzen, wenn im Haus nicht ausreichend Platz für die Überwinterung ist.

Solange Sie nicht alleine wohnen, macht es Sinn, die Familie oder Mitbewohner in die Gestaltung der Terrasse einzubeziehen. Fragen Sie nach Wünschen und Vorstellungen und finden Sie heraus, wozu die Terrasse da sein soll. Bei einer Familie empfiehlt sich zum Beispiel oft eine Spielecke für die Kinder auf einer Seite der Terrasse und ein Esstisch auf der anderen.

Weiterhin gilt: Aus allen Gegebenheiten lässt sich etwas machen, selbst bei wenig Platz. Auf kleinen Terrassen helfen ein Baumstumpf oder ein Pflanzkübel, Natürlichkeit einzubringen, ohne viel Raum wegzunehmen. Bei den Accessoires funktionieren Hängevarianten toll. Das gilt sowohl für Lichtquellen als auch für Pflanzgefäße.

Die richtigen Möbel und Deko-Elemente finden

Eine Terrasse soll ein Ort der Ruhe und Entspannung sein. Diese Atmosphäre erschaffen Sie am besten durch helle, sanfte Farbtöne und klare Designstrukturen. Loungemöbel und kleine Lichtquellen wie Laternen oder Feuerstellen sorgen für mehr Gemütlichkeit. Sie lassen auch moderne Metall- oder WPC-Dielen bequemer erscheinen. Aufgewertet wird das Bild durch zum Einrichtungsstil passende Pflanzen.

Nutzen Sie für Ihre Terrasse unbedingt eine Überdachung. So können Sie das ganze Jahr über an der frischen Luft sein, und das sogar bei Regen. Eine Überdachung kann als Dachverlängerung dienen oder für sich allein stehen. Sehr interessant wirkt zum Beispiel eine halboffene oder mit Fenstern versehene Pergola.

Zuletzt sollten Sie Persönlichkeit auf Ihre Terrasse bringen. Dafür eignen sich kleine Accessoires wie im Urlaub gesammelte Muscheln, selbstgemachte Basteleien der Kinder oder andere persönliche Stücke. So haben Sie auch gleich genug Gesprächsstoff, wenn einmal jemand zu Besuch kommt.

Drei Gestaltungsstile für die Terrasse

Eine besondere Ruhe vermittelt die asiatische Einrichtung. Sie setzt auf Zeitlosigkeit und Reduziertheit, um die Seele baumeln zu lassen. Auf dem Boden kommen hier dunkle Hölzer, dezente Steine oder Kies zum Einsatz. Nutzen Sie Formgehölze wie Bonsais und Blattschmuck, Steinsets und kleine Wasserspiele, um die Terrasse zu dekorieren. Auch Laternen, schlichte Statuen oder eine Feuerschale sind gut geeignet.

Wer sich gern an Trends orientiert, kann seine Terrasse modern gestalten und klare, geradlinige Formen nutzen. Hier entstehen Akzente durch wenige, aber erlesene Pflanzen sowie großzügige, ausladende Loungemöbel. Für den Boden eignen sich WPC Terrassendielen, Granit- oder Betonplatten. Großformatige Platten sorgen hierbei für einen optisch ruhigen Eindruck.

Ist Ihnen jedoch die Natur am wichtigsten, gestalten Sie mit regionalen Materialien und einem wasserdurchlässigen Splittboden eine naturnahe Terrasse. Hier können Sie durch Nistkästen, ein Insektenhotel oder eine Trockenmauer Lebensräume für Vögel, Insekten und Eidechsen schaffen. Insektenfreundliche Pflanzen wie Salbei und Margeriten verstärken das Gefühl, der Natur nahe zu kommen – ganz ohne auf dem Land zu leben.

Terrasse im Rohbau fertig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.