Browsed by
Monat: September 2009

Exkurs: Aufgabenumfang und Honorar eines Architekten

Exkurs: Aufgabenumfang und Honorar eines Architekten

Sowohl Architekten als auch Ingenieure (wie zum Beispiel Statiker) unterliegen einem verordneten Preisrecht. Es regelt streng, wie und in welcher Höhe sie entlohnt werden. Die Grundlage ist die etwas sperrig klingende “Honorarordnung für Architekten und Ingenieure” oder kurz HOAI. Hier ist so ziemlich alles geregelt, was mit der Honorierung der Arbeit der Architekten und Ingenieure zu tun hat. Grundsätzlich wird der Architekt nach der Höhe der “anrechenbaren Kosten” bezahlt. Dies sind im Grunde die Baukosten ohne Nebenkosten (Grundstück, Notar, usw.,…

Weiterlesen Weiterlesen

Ab in die Luft.

Ab in die Luft.

Am Samstag war ich mit Markus, einem Hobbyastronom, in der Luft unterwegs. Da er eine schöne digitale Spiegelreflexkamera hat, habe ich die Gelegenheit genutzt und wir sind auch ein paar Kreise über Weinböhla und unserem Grundstück geflogen. Er hat mir die Bilder gestern online zur Verfügung gestellt. Ich stelle den Teil der Bilder, die das Grundstück betreffen, auf dieser Seite ein. Weitere Bilder des Fluges und mehr gibs bei Markus auf der Website. [nggallery id=1] http://www.markusfunke.eu/

Informationsquellen im Netz.

Informationsquellen im Netz.

Derzeit stehen wir vor zwei grundsätzlichen Fragen. Welcher Wandaufbau soll es sein? Also wollen wir mit Ziegeln bauen (“massiv”) oder bauen wir ein Holzständerhaus mit natürlichen Dämmstoffen (man kann sich das wie ein Fachwerkhaus vorstellen, statt Lehm wird dann zum Beispiel Hanf zur Füllung verwendet). Wie wollen wir heizen? Hier stehen wir vor der Frage, ob wir einfach eine Wärmepumpe nehmen (wie viele derzeitige Bauherren) oder ob wir mit Holz/Pellets und Solar heizen wollen. Beide Punkte werde ich in naher…

Weiterlesen Weiterlesen

Das Geld muß weg.

Das Geld muß weg.

Am Samstag kam der Brief vom Notar, daß alles geklärt ist. Ein Schreiben vom Amtsgericht (macht in Sachsen die Grundbücher mit) bestätigte unsere vorläufige Auflassungseintragung. Auch all die anderen angefragten Behörden (bis hin zur Talsperrenverwaltung) haben selber offensichtlich keinerlei Verwendung für unseren Bauplatz. Somit kann das Geschäft nun abgewickelt werden. Wir haben 15 Arbeitstage (inkl. Samstage) Zeit, unser Geld der Verkäuferin zu überweisen. Auf ein Notaranderkonto haben wir verzichtet, da die Verkäuferin eine Bank ist und auch der Notar keine…

Weiterlesen Weiterlesen

Der erste Plan ist fertig.

Der erste Plan ist fertig.

Der Vermesser hatte gestern Abend den Plan schon fertig und an den Architekten und mich gemailt. Ich muß mir mal ein Autocad für Linux besorgen, damit ich diesen lesen kann. Das zusätzlich anhängende pdf war aber direkt zum Ausdruck geeignet. Weiterhin haben wir unsere bisherigen Vorstellungen vom Haus in einen Ringordner sortiert und werden diesen heute zum Architekten bringen. Enthalten sind primär Hausbauprojekte aus verschiedensten Büchern, die uns aus unterschiedlichen Gründen gefallen (Grundriß, Außenansicht, Form, manchmal auch Details). Weiterhin sind…

Weiterlesen Weiterlesen

Genau vermessen.

Genau vermessen.

Heute Vormittag waren die Vermesser am Grundstück. Der Architekt braucht für die Planung des Hauses einen Lage- und Höhenplan. Auf diesem werden neben der Lage des Grundstückes auch Höhen der Straße, Höhen der Versorgungsschächte, Höhen auf dem Grundstück sowie Höhen der umliegenden Häuser vermerkt. Wichtig ist dies unter anderem für die Form und Höhe des Hauses. Wir sind dort an keinen Bebauungsplan gebunden, die Bebauung richtet sich somit nach §34 BauGB. Um bei der Planung möglichst viele Freiheiten zu haben,…

Weiterlesen Weiterlesen

Den Überblick gewinnen.

Den Überblick gewinnen.

Unser Architekt gab uns den Tip, dochmal irgendwie auf Höhe von ein paar Metern den Ausblick übers Grundstück zu genießen. Er hatte die Idee, einen Stuhl auf einen Transporter zu binden. Ich glaube, das hat er nicht Ernst gemeint 🙂 (wir hatten da schon 3 h über die Planung gesprochen). Wir haben uns dann einfach an unsere freundlichen Nachbarn gewandt und einen Termin ausgemacht. heute Mittag war es soweit. Herr Berger hat uns nebenbei noch das Haus gezeigt. Interessant war…

Weiterlesen Weiterlesen

Wo liegt das Grundstück eigentlich?

Wo liegt das Grundstück eigentlich?

Wie hier schon mehrfach erwähnt, haben wir uns von Radebeul rechtselbisch durch die Grundstücksangebote gearbeitet. Wir haben uns letztlich für ein Grundstück in Weinböhla entschieden. Da mir der Admin dieser Seite (Robert von sachsen-net.com) heute ein Google Maps Plugin installiert hat, gibt es jetzt auch direkt die Karten zum Objekt. Ersteinmal zur Einordnung im Großraum Dresden: [googleMap]450|280|10|0|1|Weinböhla, Südstraße 25|Unser Baugrundstück[/googleMap] Uns jetzt die Lage im Ort Weinböhla: [googleMap]450|280|13|0|1|Weinböhla, Südstraße 25|Unser Baugrundstück[/googleMap] Und nun ganz nah heran: [googleMap]420|250|17|0|1|Weinböhla, Südstraße 25|Unser Baugrundstück[/googleMap]…

Weiterlesen Weiterlesen

Und noch ein Haus besichtigt.

Und noch ein Haus besichtigt.

Heute Spätnachmittag waren wir bei Familie Wiedemann/Heinz in Weinböhla. Sie bauen schon seit einigen Jahren ein Haus mit unserem Architekten. Und: Sie machen sehr sehr viel selbst. Zudem machen sie das dann sehr genau und qualitativ sehr hochwertig (soweit wir das beurteilen können). Daher sind sie erstmal ins EG gezogen und bauen nun das OG aus. Dieses Haus hat keinen Keller, ist massiv gebaut (Blähton) und hat eine Erdwäremepumpe. Weiterhin wurde sehr viel Lehm verwendet (Grünlinge, Lehmputz)  und der Fußboden…

Weiterlesen Weiterlesen

Vollzug des VwKostG in Verbindung mit der GVO – Aha.

Vollzug des VwKostG in Verbindung mit der GVO – Aha.

Die Grundstücksverkehrsordnung (GVO) gilt für Grundstücke, die nach der deutschen Einheit erstmal verkauft werden und die seit 1933 den Eigentümer gewechselt haben. Vermutlich gilt es auch nur im Beitrittsgebiet (DDR). Es wird hier geprüft, ob jemand Ansprüche aus Enteignung angemeldet hat. Ich stelle mir das in etwa so aufwändig vor, wie die Suche eines Buches per ISBN bei Amazon. Vermutlich sind es aber Karteikarten, denn ein Gesetz, das Verwaltungskostengesetz (VwKostG), regelt die Kosten, die dabei entstehen.Und diese lassen vermuten, daß…

Weiterlesen Weiterlesen