Der Garten in Corona Zeiten

Der Garten in Corona Zeiten

Bei uns in Sachsen sind ja nun auch die Garten- und Baumärkte geschlossen. Allerdings bleibt weiterhin genug im Garten zu tun. Mein Vater hatte vor ein paar Wochen noch das Hochbeet komplett geleert. Es war mittlerweile zu tief eingesackt. Eigentlich wollten wir es gemeinsam nach Ostern wieder befüllen. In heutigen Zeiten wird das aber nicht so recht funktionieren.

Als erstes habe ich morsche Holzsstützen ausgetauscht. Diese standen teilweise zu weit in der Erde und sind von unten feucht geworden. Das betraf drei Stützen, die ich auch wieder gegen welche aus Lärchenholz getauscht habe.

Anschließend habe ich mit Jonas angefangen, Äste, Zweige und Strauchschnitt einzubringen. Das bildete die erste Schicht. Anschließend haben wir eine Menge Blätter Stroh hineingekippt. Das ist dann die zweite Schicht. Die dritte Schicht bildet lockerer Humus aus meinem großen Kompostvorrat. Und zum Abschluss haben wir Pflanzerde hineingefüllt, die auch schon vorher im Beet war.

Das ganze sackt natürlich täglich wieder ein paar Zentimeter zusammen, so dass wir wohl noch einmal einiges an Erde nachfüllen müssen, bevor dann das Beet bepflanzt werden kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.